Metrosideros excelsa
Azorenflora

Neuseeländischer Weihnachtsbaum

Metrosideros excelsa, Syn.: Metrosideros tomentosa

Myrtengewächse (Myrtaceae)

 

Als robuster, Salzwinde und Sturm tolerierender Parkbaum auf allen Azoreninseln gepflanzt, insbesondere auf Dorfplätzen und in Städten. Inzwischen breitet er sich auch an Fels- und Steilküsten unterhalb 200 m Höhe aus, insbesondere auf Graciosa, Faial und Flores. Heimat: Südpazifik und Neuseeland.

 

Mittelgroßer, bis 20 m hoher Baum mit knorrigem Stamm und dunkelgrauer, rissiger Rinde. Die verholzenden Triebe sind braunrot gefärbt. Ledrige, immergrüne Blätter, oberseits dunkelgrün, unterseits weiß-filzig. Die Blüten stehen dicht beisammen und bilden zahlreiche Scheindolden. Keine Blütenblätter; leuchtend rote Staubgefäße. Blütezeit Mai bis Juli.

 

Hinweis: Ebenfalls zu den Myrtengewächsen gehören die eigentliche Myrte (Myrtus communis) und der Eukalyptusbaum (z.B. Eucalyptus globulus), der auf den Azoren zur Holzerzeugung vor allem auf Terceira angepflanzt wird.

 

Der Gattungsname Metrosideros (Banks 1788) ist künstlich gebildet aus griech. „Gebärmutter“ (gemeint ist das Innerste der Pflanze, deren Mark) und sideros „Eisen“ wegen des harten Holzes. Eine gute, aber selten gebräuchliche deutsche Übersetzung ist „Eisenholzbaum“. In seiner Heimat blüht der Baum hauptsächlich im Dezember und wird deshalb auch "New Zealand Christmas Tree" genannt; davon ist der deutsche Name abgeleitet. Von den Maoris wird er als Pohutokawa (Eisenholzbaum) bezeichnet.