Azorenflora
Hydrangea macrophylla

Hortensie

Hydrangea macrophylla

“Hôrtensia”

Hydrangeaceae

 

Heimat Japan. Auf den Azoren als Zier- und Heckenpflanze; in manchen Gegenden (Bergland von Terceira, Flores) auch weithin verwildert.

 

Reich verzweigter Strauch, bis 3,5 m Höhe. Zahlreiche Blüten in großen, rundlichen Dolden. Jeweils 4 vergrößerte Kelchblätter, deren Farbe je nach pH-Wert des Bodens von weiß über rotviolett bis blau reicht. 5 kleine, unscheinbare Blütenblätter, meist blau. Blütezeit Mai bis Juli.

 

Eingeführt wurde die längst zur Charakterpflanze der Azoren avancierte Hortensie wahrscheinlich Anfang des 19. Jh. Zur Blütezeit bilden die vielfach (z.B. auf S. Jorge) zur Begrenzung von Viehweiden angepflanzten Hortensienhecken einen prachtvollen Anblick. Diese Hecken werden sehr dicht, und da die Hortensien vom Vieh nicht gefressen werden, bilden sie eine sehr wirksame Abgrenzung.

 

Standort: Die „Wasserschlürferin“ (so heißt der wissenschaftliche Name „Hydrangea“) bevorzugt einen möglichst feuchten Boden. Sie verwildert häufig und besiedelt mit großer Konkurrenzkraft aufgelassenes Weideland und gerodete Steilhänge bis in 1000 m Meereshöhe; lediglich in den Küstenregionen breitet sie sich nicht aus.

 

Manchmal (vor allem auf Faial) ist auch die links abgebildete Tellerhortensie mit flachen Doldenrispen, weißen sterilen Randblüten und blauen fertilen Innenblüten zu sehen.